Ziele des Gemeindeentwicklungskonzeptes (GEKO)

Durch den demographischen und sozioökonomischen Wandel haben und werden sich die Rahmenbedingungen für die Kommunen ändern. Vor diesem Hintergrund werden im GEKO die Ziele der Gemeinde formuliert und Handlungsansätze und Steuerungsmöglichkeiten für die Gemeinde aufgezeigt.

Es werden alle kommunalen Bereiche betrachtet um die Gemeindeentwicklung für einen Zeithorizont von etwa 15 Jahren sinnvoll und bedarfsgerecht zu steuern. Das GEKO ist keine konkrete Planung bzw. Detailplanung, sondern stellt viel mehr eine Handlungsempfehlung für die Gemeinde dar.

Folgende vier Faktoren stellen die Kommune vor neue Herausforderungen:

  • Demographische Entwicklung
  • Wirtschaftlicher Strukturwandel
  • Sozialer Wandel
  • Klimawandel

 

Schwerpunkte des GEKO

Aus den vier genannten Faktoren lassen sich im Hinblick auf eine nachhaltige und kommunale Entwicklungsplanung vier Themenbereiche definieren, auf die ein besonderes Augenmerk gelegt werden soll:

  • Städtebau und Wohnen
  • Soziale und bildungsbezogene Infrastruktur, Verkehr
  • Lokale Wirtschaft
  • Umwelt

Der Gemeinde soll damit ermöglicht werden, ihre Chancen besser zu nutzen, sowie ihre Schwächen zu erkennen und zu beheben. Unter Berücksichtigung aller wichtigen Rahmenbedingungen kann so dieGemeinde für die Zukunft gestärkt werden.

Um die Themenbereiche auf die Gemeinde anzuwenden, wurde für jeden Bereich eine zielgerichtete Stärken-Schwächen-Analyse, als Grundlage für die weitere Vorgehensweise und die anschließenden Bürgerworkshops durchgeführt.

 

Mitwirkung der lokalen Akteure

Im Rahmen eines GEKOs ist es wichtig die Bevölkerung möglichst frühzeitig mit einzubeziehen, um gerade vor dem Hintergrund des langen Zeithorizonts, eine höhere Akzeptanz der Bürger zu schaffen.

Die Bürger wurden in einem Workshop aktiv zur Mitarbeit angeregt und bekamen die Möglichkeit ihre eigenen Ideen einzubringen. Das GEKO kann von den Kenntnissen der lokalen Gegebenheiten der Bürger profitieren.

-> Der Bürger ist der lokaler Experte

Die vier Themenbereiche (Städtebau und Wohnen; Soziale und bildungsbezogene Infrastruktur; Verkehr; Lokale Wirtschaft; Umwelt) wurden in den Workshops aufgegriffen und in unterschiedlichen Gruppen bearbeitet. Dadurch konnten die gesammelten Ideen zielgerichtet auf die vier Themenbereichen angewandt werden.

Im Letzten der drei Workshops wurden aus den Ideen der Bürger Maßnahmen zur Verbesserung der Gemeinde entwickelt. Diese sind im folgenden Rahmenplan dargestellt:

-> Link: Plan GEKO

-> Link: Bericht GEKO